auf dem Berghof Kinzinger in Enzweihingen

Endlich konnte die wegen Corona verschoben Jahreshauptversammlung des CDU Stadtverbandes Vaihingen-Enz in präsenz nachgeholt werden.

Eingeladen wurden alle Stadtverbands Mitglieder auf den Berghof Kinzinger in Enzweihingen.
Bei schönstem Wetter, einen schattigen Plätzchen und erfrischender Luft wurde u.a. der Vorstand - bis dahin geschäftsführend im Amt - neu gewählt. Dabei wurde die Vorsitzende Annkatrin Kinzinger mit absoluter Mehrheit und den Stimmen aller Anwesenden im Amt bestätigt. Ein tolles Ergebnis, was ihr Rückhalt für die weitere Arbeit gibt aber auch die gute Zusammenarbeit im Vorstand wiederspiegelt.

Wir gratulieren dem neu gewählten Vorstand!
Und wünschen ihm immer gute und richtige Entscheidungen und Gottes Segen für die Arbeit!

Eintreffen der Stadtverbands Mitglieder. Familie Kinzinger hatte bereits Kaffee und selbstgemachten Hefezopf vorbereitet. Vielen Dank für die liebevolle Vorbereitung, tolle Bewirtung und Gastfreundschaft!

Die Stadtverbands-Vorsitzende Annkatrin Kinzinger eröffnete pünktlich die Versammlung und gab das Wort an Elke Kreiser weiter die gewöhnt gut durch das Programm führte.

Bei den vielen Wahlgängen zum Besetzen der verschiedenen Ämter hatte die Zählkommisson alle Hände voll zu tun.

Während die Stimmen ausgezählt wurden gab "unser Mann in Berlin" Steffen Bilger einen kleinen Einblick in die aktuellen Geschehnisse und die Oppositionsarbeit in Berlin.
Besonders ging es um die zentralen Themen Gaslieferungen aus Russland, durch Russland blockierte Getriedelieferungen aus der Ukraine, sowie die weiteren Auswirkungen des Ukraine Krieges. Durch die ausbleibenden Getreidelieferungen an diverse Länder wird es dort wohl zu Nahrungsmittel- und somit zu Versorgungsengpässen kommen.
Bilger wies daraufhin, dass "dies alleine Putin mit seinem unmenschlichen Handeln zu verantworten hat". Und "er so nicht nur das ukrainische Volk drangsaliert sondern darüberhinaus Not und Elend in anderen Teilen der Welt - die eh schon unter verschiedenen Dingen wie Corona etc. zu leiden haben - schürt."

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung fand an gleicher Stelle das Sommerfest der CDU Vaihingen-Enz. Hier hatte der Stadtverband über die Parteigrenzen hinweg eingeladen und zahlreiche Gäste erschienen.

Der Hausherr auf dem Berghof Gerd Kinzinger begrüsste die zahlreich erschienen Gäste. Dem schloss sich die kurz vorher im Amt bestätigte Stadtverbandsvorsitzende Annkatrin Kinzinger gerne an.
Ehrengast und Redner am Abend war CDU-Fraktionschef der CDU-Landtagsfraktion Manuel Hagel. In seiner Ansprache gab er spannende Einblicke in die Landespolitik und den interessiert zuhörenden Gästen wichtige gesellschaftspolitische Impulse mit auf den Weg.

Neben den politischen Aspekten der Ansprache appelierte Manuel Hagel an die Eigenverantwortung eines jeden. Er machte deutlich, dass "es kein Leben ohne Gefahr und Risiko gibt" und "es kann nicht alles gereglt sein - sonst heißt das weniger Freiheit und weniger (dringend benötigte) Innovation".

« 3. Unparteitag des Kreisverbandes LB